English Version below

Samsung Frankfurt Universe

19 0 12 7 0

Braunschweig New Yorker Lions

20 7 0 7 7

 

EUROBOWL XXXII: Spannung total im hochklassigen Finale

Braunschweig New Yorker Lions gewinnen 20:19 gegen die Samsung Frankfurt Universe

Frankfurt – Es war ein Finale, in dem nichts fehlte. Taktisch geprägte Offense, spektakuläre Defense, zahlreiche Strafen, und vor allem knisternde Spannung bis zum Ende. Im EUROBOWL XXXII in der Frankfurter PSD Bank Arena schenkten sich die beiden Kontrahenten Samsung Frankfurt Universe und New Yorker Lions aber auch rein gar nichts. Und diesmal kamen nicht nur die Fans im Stadion sonders alle Football Fans in ganz Deutschland durch die Live-Übertragung von SPORT1 voll auf ihre Kosten.

Und wie es oft so ist, wenn zwei Teams auf absoluter Augenhöhe im Football aufeinander treffen, entscheiden Nuancen – und die Special Teams. So auch beim denkbar knappen 20:19-Sieg der Lions.

Aber der Reihe nach. Der Titelverteidiger aus Braunschweig erwischte den besseren Start. Zuerst konnte die Defense der Gäste durch einen erkämpften Fumble die erste Angriffssequenz der Frankfurter stoppen. Aus dem gewonnen Ballbesitz resultierte dann auch der erste Touchdown nach eine Pass von Lions-Quarterback Jadrian Clark auf Niklas Römer. Inklusive Extrapunkt führten die Niedersachsen mit 7:0.

Doch dann entlud sich die Spannung erst einmal über dem Himmel von Frankfurt. Blitz, Donner und starker Regen führten noch im ersten Viertel zu einer Spielunterbrechung, die Referees schickten beide Teams in die Kaminen. Knapp 100 Minuten mussten die 3.122 Fans im Stadion ausharren, bis das heftige Gewitter weiterzog und das Finale fortgesetzt wurde.

Universe nach der Unterbrechung dominant

Dabei schien der Blitz in die Kabine der Hausherren eingeschlagen zu sein, wie elektrisiert kamen die Spieler der Samsung Frankfurt Universe wieder auf das Feld. Gleich im zweiten Spielzug wurde Clark so hart getackelt, dass er das Ei verlor und die Universe in Ballbesitz kam. In der Offense der Frankfurter zog jetzt Andrew Elffers statt Sonny Weishaupt als Quarterback die Fäden. Und der Neuzugang aus Übersee zeigte, was man von ihm erwartete. Eigene Läufe und gezielte Pässe. Und wenn sich die gegnerische Defense darauf neu einstellen muss, bleiben Räume für die anderen. Und so sorgte Running Back Justin Rodney mit einem spektakulären Lauf über 55 Yards für den ersten Touchdown der Hessen. Allerdings misslang der Extrapunkt-Versuch und so hieß es nur 6:7 aus Sicht der Gastgeber. Ein Fehler, der sich bis zum Ende noch rächen sollte.

Doch erst einmal ging es gut weiter für den Gastgeber. Nach einem Pass von Lions Quarterback Clark in die Arme von Frankfurts Kweishi Brown sprintete dieser über 60 Yards zum nächsten Touchdown der Universe. Um den fehlerhaften Extrapunkt-Versuch auszugleichen, ging man jetzt auf die Two-Point-Conversion. Doch auch diese war nicht von Erfolg gekrönt, womit es beim 12:7 für Frankfurt blieb.

Im dritten Viertel war es erneut die starke Frankfurter Verteidigung, die den Ball durch einen weiteren Fumble nach einem harten Tackle an der 15 Yard Line der Lions eroberte. Kurz darauf fand Elffers seinen Passempfänger David Geron in der Endzone – Universe führte mit 19:7.

Titelverteidiger dreht das Spiel

Doch dann zeigten die Braunschweiger ihre Comeback-Qualitäten. David McCants mit einem 4-Yard-Lauf und Clark mit einem 1-Yard-Lauf drehten das Spiel mit ihren Touchdowns, die Lions führten plötzlich mit 20:10. Dabei hatten die Gastgeber die Löwen bereits gestoppt, begingen beim Fieldgoal-Versuch allerdings ein persönliches Foul, das zum automatischen neuen Versuch der Braunschweiger führte und dem anschließenden Lauf in die Endzone führte. Um den Vorsprung auf drei Punkte auszubauen, versuchten die Gäste nach dem zweiten Touchdown eine Two-Point-Conversion, die allerdings misslang. Und so blieb den Frankfurtern immer noch die große Möglichkeit, zum ersten Mal den EUROBOWL zu gewinnen.

Yard um Yard ging es Richtung Endzone der Lions. Die die Verteidigung der Braunschweiger stoppente die Gastgeber letztlich doch an der 25-Yard-Line, so dass sich die Coaches entschieden, ein Fieldgoal zu schießen. Der Versuch von Max Siemssen aus 43 Yards ging 53 Sekunden vor Ende des Finals jedoch an den Torstangen vorbei und zerstörte die Hoffnung der Gastgeber, die New Yorker Lions zum ersten Mal zu schlagen.

Braunschweig, das mit Quarterback Jadrion Clark auch den MVP stellte, gewann damit zum vierten Mal hintereinander den EUROBOWL, zum sechsten Mal insgesamt – Rekord!

Ein denkwürdiges Endspiel, das am Samstag begann und erst am Sonntag beendet werden konnte. Den Besuch im Stadion oder die Live-Übertragung auf SPORT1 werden die Fans so schnell nicht wieder vergessen.

Ergebnis

Samsung Frankfurt Universe – Braunschweig New Yorker Lions 19:20 (0:7/12:0/7:7/0:6)

Stats

Statistik für Eurobowl XXXII

Bilder

Galerie auf Sidelineview.de


EUROBOWL XXXII: Excitement in the high-class finale

Braunschweig New Yorker Lions win 20-19 against the Samsung Frankfurt Universe

Frankfurt – It was a final, in which nothing was missing. Tactical offense, spectacular defense, numerous penalties, and above all crackling tension to the end. In the EUROBOWL XXXII in the Frankfurt PSD Bank Arena the two opponents Samsung Frankfurt Universe and New Yorker Lions donated but absolutely nothing. And this time not only the fans in the stadium but all football fans all over Germany got their money’s worth through the live broadcast of SPORT1.

And often, when two teams meet at eye level in football, nuances decide – and the special teams. The same applies to the likeliest 20-19 victory of the Lions.

But one after another. The defending champion from Braunschweig got the better start. First, the defense of the guests could stop the first offensive sequence of Frankfurt by a forced fumble. The winning ball then resulted in the first touchdown after a pass from Lions´ quarterback Jadrian Clark to Niklas Römer. Including the extra point the Lower Saxonies led by 7-0.

But then the tension first blew over the sky of Frankfurt. Lightning, thunder and heavy rain caused to a break in the first quarter, the referees sent both teams in the locker rooms. Almost 100 minutes had the 3,122 fans in the stadium hold until the fierce thunderstorm passed and the finale was continued.

The flash seemed to have hit the home side’s locker, as electrified the players of the Samsung Frankfurt Universe came back to the field. In the second turn, Clark was tackled so hard that he lost the egg and the Universe came into possession. In the offense of the Frankfurter Andrew Elffers now moved the strings as quarterback instead of Sonny Weishaupt. And the newcomer from overseas showed what to expect from him. Own runs and targeted passes. And if the opposing defense has to adjust, rooms remain for the others. And so running back Justin Rodney made with a spectacular run over 55 yards for the first touchdown of the Hessians. But the extra point attempt failed and so it was only 6-7 from the point of view of the hosts. A mistake that should take revenge until the end.

But first things went well for Universe. After a pass from Lions´ quarterback Clark into the arms of Frankfurt’s Kweishi Brown, the defensive back sprinted over 60 yards to the next touchdown of the Universe. To compensate for the erroneous extra point attempt, they now went to the two-point conversion. But this was not crowned with success, which left it at Frankfurt 12-7.

In the third quarter, it was again the strong defense of Frankfurt that took the ball by another fumble after a hard tackle on the Lions´ 15 yard line. Shortly thereafter, Elffers found his wide receiver David Geron in the end zone – Universe led by 19-7.

But then the defending champion showed its comeback qualities. David McCants with a 4-yard run and Clark with a 1-yard run turned the game with their touchdowns, the Lions suddenly led 20-10. The hosts had already stopped the lions, but committed at the field goal attempt, however, a personal foul, which led to the automatic new first down of Braunschweig and the subsequent run in the end zone. To extend the lead to three points, the guests tried after the second touchdown a two-point conversion, but failed. And so Frankfurt still had the great opportunity to win the EUROBOWL for the first time.

Yard after yard, it headed to the endzone of the Lions. But the defense of Braunschweig stopped the hosts ultimately on the 25-yard line, so that the coaches decided to shoot a field goal. However, Max Siemssen’s attempt of 43 yards missed the goal lines 53 seconds before the finals ended, destroying the hopes of the hosts  of beating the New Yorker Lions for the first time.

Braunschweig, which also placed the MVP with quarterback Jadrion Clark, won the EUROBOWL for the fourth time in a row, for the sixth time overall – record!

A memorable final that started on Saturday and ended on Sunday. The fans will not soon forget the visit to the stadium or the live broadcast on SPORT1.

Result

Samsung Frankfurt Universe – Braunschweig New Yorker Lions 19:20 (0:7/12:0/7:7/0:6)

Stats

Gamestats Eurobowl XXXII

Pictures

Gallery at www.sidelineview.de